Dynamische Webseite

Generell

Der Inhalt einer dynamischen Webseite wird mittels einer Datenbank auf dem Server erzeugt und dann an den Computer des Users geschickt.
Für grössere Projekte mit vielen Seiten ist dies die beste Wahl.

Webseiten, die mit Eingaben von Usern arbeiten wie Kommentar Boxen sind nur mittels Datenbank im Hintergrund realisierbar. (Ausgenommen Facebook Kommentarboxen)

Der Hauptunterschied zu statischen Webseiten besteht jedoch darin, dass verschiedenste Inhalte auf ein und derselben .php Seite "dynamisch" angezeigt werden können.
Typisches Beispiel hierfür wäre eine Auflistung, auf welcher Artikel und ihre Preise dargestellt werden. Der User kann oben die Sortierung bestimmen (z.B. höchster / tiefster Preis zuerst), worauf die Seite erneut mit dem neuen Abfrageparameter dargestellt wird.


Technischer Aspekt

Die Programmiersprache für dynamische Webseiten ist PHP, die Server Abfragen werden in SQL geschrieben.

Eyecatcher Animationen wie Slider, Fotoalben usw. können problemlos auf dynamischen Webseiten implementiert werden.
Ebenso kann die Webseite responsive aufgebaut werden.
Social Media Plugins von Facebook, Twitter usw. können ebenfalls in dynamischen Webseiten eingebaut werden.

Vorteil: Inhalt modifizieren

Bei grösseren Projekten die bessere Wahl da man Automatismen programmieren kann, muss nicht alles von Hand geschrieben werden.

Änderungen zu einem späteren Zeitpunkt sind meistens mit weniger Aufwand umzusetzen.

Es kann ein Content Management System (CMS) angefertigt werden.

Sofern die Webseite ein CMS besitzt, reichen standard Computer Kentnisse um den Inhalt (Texte, Termine, Bilder, Videos) zu modifizieren.
Um auf einer dynamischen Webseite das Design oder Inhalte, die nicht im CMS modifizierbar programmiert wurden zu verändern, werden fortgeschrittene Kenntnisse in HTML / CSS / PHP / SQL benötigt. Am besten wendet man sich an den Webdesigner seines Vertrauens.


Nachteil: Preis

Eine dynamische Webseite erfordert einiges mehr Programmierarbeit, darum ist sie die teurere Variante gegenüber einer statischen.
Aber keine Sorge der Preisliche Rahmen schiesst nicht gleich durch die Decke.

Damit der Eigentümer der Webseite den Inhalt selber modifizieren kann braucht es ein CMS.
Ein CMS erfordert viel Programmierarbeit. Aber ist eine Webseite mit einem CMS ausgerüstet kann der Webauftritt des Unternehmens komplett autonom und aktuell geführt werden.